Donnerstag, 26. Mai 2016

Double- Zip magic ★ die Zweite


  
So isses!
Und was tut so ein NähNerd wie unsereins an solch grauen Tagen?
 Riiichtiiig!
Er schnappt sich Lieblingsstöffchen, den jüngsten Schnittmuster- Neuzugang
und näht sich was Schönes! ♥ So schön und einfach kann das sein.
Was ein Glück!

Nachdem mich neulich schon die Magie der Filigree Double- Zip Pouch so begeistert hatte, kam mir da Sara´s neuster Geniestreich gerade recht. Dazu der "Tula Pink- Moonshine"- Fat Quarter, den Dominique mir geschenkt hat und der "Fly to the Sky- Hamburger Liebe"- Stoffschatz von Katharina - PERFEKT.


Eine "Annex Double- Zip Box Pouch"* sollte es werden, genäht aus Lieblingsstoffen von Lieblingsmenschen - so der Plan. Doch nachdem ich alle Stoffe hübsch aufgebügelt und den Schnitt angehalten hatte, durfte ich zu meiner Freude feststellen, dass ich es mit etwas Geschick sogar zu zwei Täschchen bringen könnte. LÄUFT.


Also habe ich die Kleinste der drei im Schnitt enthaltenen Größenvarianten auf 91% Größe verkleinert und schon passte auf den Millimeter genau zum mittelgroßen Täschchen noch ein zweites Kleines auf meinen "Tula Pink"- Fat Quarter. YAY!


Und mehr noch! Aus dem Verschnitt der Taschenteile ließ sich auch noch ein Pinwheel- Nadelkissen (Tutorial hier) nähen und einen stattlichen "Rest" von 6 x 13,5 Inch habe ich dabei immer noch nach behalten.


Die Mäppchen selbst scheinen ja rein formtechnisch mit der Charlotte aus dem Buch "Tolle Taschen selbst genäht" verwandt zu sein. Aber deren einzigartig geniale Innen- Aufteilung in zwei separate Fächer ist einfach großartig! Wofür man die alles verwenden kann ...


Die Mini- Version mag ich am liebsten ♥

Und damit RUMSt es heute bei mir mal wieder!
Ich wünsche euch allen einen sonnenfröhlichen Tag und grüß euch lieb,
eure Gesine




enthält drei Größen/ hier gezeigt: Medium (11 1/4" x 3 1/4 " x 3 3/4" bzw. 28,5 cm x 8,2 cm x 9,5 cm) und Small auf 91% verkleinert (7" x 2,5" x 2" bzw. 18 cm x 6,5 cm x 5 cm)
Der Schnitt ist auf Englisch, alle Maßangaben sind auch in cm aufgeführt und Sara formuliert ihre Anleitungen so detailiert, dass man beinahe das Gefühl hat, sie würde neben einem sitzen, aufpassen und sagen "vertrau mir, dass soll so" oder "jetzt bitte den Reißverschlussfuß auswechseln".


Pinwheel Pincushion: nach meinem Tutorial/ hier mit der Größe von 2,5 x  2,5 Inch bzw. 6,3 x 6,3 cm

verlinkt: RUMS, Taschen und Täschchen, Taschen- Sew- Along 2016/ Mai/ unterwegs und auf Reisen, Nadelkissen- LinkpartyLovely Precuts Linkparty

*Info: Dies ist ein Affiliate-Link. Er führt dich in einen Shop, den ich dir gerne empfehlen möchte. Wenn dir meine Empfehlung gefällt und du über diesen Link etwas einkaufst, bekomme ich eine kleine Vergütung, ohne dass du dafür mehr zahlen musst. Dankeschön!  

Dienstag, 24. Mai 2016

Volltreffer! ★ mit Träumgutgarantie

Hallo ihr Lieben ♥ ich freue mich, dass ihr da seid!
Neulich hab´ ich euch doch eines meiner Lieblings- Lineale vorgestellt ... Erinnert ihr euch an das Quasi- Hexagon- Lineal samt Tutorial? "neulich" ist ja inzwischen doch schon wieder drei Monate her *lach* Aber gut, jedenfalls war gemeinsam mit diesem Lineal noch ein Weiteres bei mir eingezogen, welches ich euch bisher noch nicht gezeigt habe.
Es musste ein wenig auf seinen ersten Einsatz warten, denn derzeit stand dann erst einmal ein Geburtstags- Quilt auf dem (Näh-) Programm. Dieser hatte vom Fat Quarter Bundle so manches Stoffstückchen übrig gelassen und eben diese "Reste" habe ich schließlich mithilfe meiner beiden Lineale beinahe komplett in halbe Hexagone und "Dresden"- Trapeze zugeschnitten.


Mit meiner drehbaren Schneidematte und dem Rollschneider ging das ratzi fatzi! 

In der letzten Woche war nun die Zeit der 10 Inch großen Trapeze gekommen, verarbeitet zu werden. Denn von den unzähligen sich bietenden Möglichkeiten wollte diese Eine jetzt unbedingt umgesetzt werden.

Wollt ihr wissen welche? ♥ Ich verrate es euch umgehend!


Dieses Muster schwebte mir seit dem Augenblick, in dem ich das Lineal zum ersten Mal in den Händen hielt, im Kopf herum. Das Nähen geht SO kinderleicht, dass ich es nicht mal "Tutorial" nennen mag, wenn ihr mir dabei wieder über die Schulter luschert ...


Daher ganz in Kürze: das Dresden- Lineal beinhaltet bereits eine Nahtzugabe von 1/4 Inch. Das Einzige, worauf beim rechts auf rechts Legen der beiden Teile zu achten ist, ist dass das obere Stoff- Stück eben diesen Abstand zur Kante einhält. Dann passt Dank der Genauigkeit des Lineals alles andere nach dem Nähen perfekt!


Genäht habe ich auf diese Art und Weise zwei Reihen mit je 15 wechselseitig angesetzten Trapezen. Zur seitlichen Begradigung des Panels ist jeweils ein halbes Trapez an den Außenkanten angefügt.
Die zweite Reihe habe ich längs halbiert, um ein Teil davon oben und einen Teil unten an die erste Reihe anzunähen. Ausschlaggebend für mein gewähltes Format war dabei die Kissengröße von 40 x 80 cm. Dank den Skalierungen des Lineals ließe sich dies auf jede beliebige Größe bringen.


Dieses Kissen war ein Überraschungsgeschenk und als solches ein Volltreffer noch dazu! Die Träumgutgarantie wurde von der neuen Eigentümerin persönlich bestätigt. ♥ Beides freut mich freilich sehr. Ebenso wie die Tatsache, dass ich jetzt mit meinem Dresden- Lineal noch einfacher meine Glücksblumen zaubern kann. Auch diese Variante von Jenny werde ich sicherlich noch ausprobieren ... Aber wie immer alles zu seiner Zeit.

Für heute wünsche ich euch einen glücklichfröhlichen Tag und sende euch herzliche Grüße
eure Gesine.


_______________
Material:
Stoffe - "Rosecliff Manor" von Riley Blake
desweiteren - Dresden- Lineal, drehbaren Schneidematte und Rollschneider
teilweise von www.MyQuiltshop.de gesponsort. ♥ Vielen Dank dafür. 
Damit wurde kein Einfluss auf das Projekt, diesen Artikel oder meine Meinung genommen.

Dienstag, 10. Mai 2016

my Filigree ★ neuer LieblingsSchnitt

Hallo ihr Lieben! 
Ich freue mich, dass ihr mich besucht und habe heute mein neues Täschchen samt dazugehöriger Abenteuer für euch im Gepäck!


Jaa, nach der Maker´s Tote von neulich, fiel mir direkt ein neuer potentieller Lieblingsschnitt in die Hände und ich kam nicht umhin, ihn direkt auszuprobieren! Das war vielleicht aufregend, sage ich euch! SO ein Täschchen hatte ich zuvor noch nie genäht und wenn Sara Lawson in der Anleitung schon schreibt: "vertrau mir, das soll so" - dann kann sich so mancher sicher vorstellen, wie figelinsch dieses Unterfangen teilweise war.
Aber gut, die Nähamnesie stellte sich nach Fertigstellung sehr schnell ein und vergessen waren all die Strapazen, eingebauten Fehler, der Nahttrenner und das Herzklopfen.


Damit alle meine schönen Webkanten der "Backyard Roses"- Kollektion gut zur Geltung kommen, habe ich mich für die größte Variante entschieden. Dies entspricht immerhin 12 x 8,5 x 3,5 inch (30,5 x 21,6 x 8,9 cm) und durch die Unterteilung des Innenraumes allerhand Platz und Ordnungspotential.


Nach der Quilt- as- you- go- Methode habe ich also die Webkanten direkt auf das Soft and Stable genäht und anschließend die Taschen- Form zugeschnitten. Es war jetzt bereits das zweite Mal, dass ich "Soft and Stable" verwendet habe und es steht fest: dies gehört von nun an zur Grundausrüstung in meinem Materialschrank. Es ist wirklich so fantastisch! - leicht zuzuschneiden und zu vernähen, weich und trotzdem absolut formstabil ... ich weiß gerade nicht, wie ich es besser beschreiben könnte. Aber so lange wie ich aufgrund des Preises gezögert habe, es mir zu kaufen, so begeistert bin ich denn jetzt auch. Es ist seinen Preis durchaus wert - meine Meinung, Punkt


Das im Schnitt vorgesehene zusätzliche Quilten erübrigte sich durch diese Methode und so habe ich die einfachen geraden Linien auch bei Rückseite und Seitenteil wieder aufgegriffen.


Der absolute Blickfang der "Filigree Pouch" sind sicher die mittig aufgenähten breiten Webbänder. In meinem Fall wäre das eine fröhlich bunte Mischung aus breitem Schrägband, zweierlei Herzchen- Webbändern, Paspel und Rüschenband. Allein bis ich da die "richtige" Kombination gefunden hatte ... in dieser Zeit hätte Sara sicher die gesamte Pouch fertig *lach*.


Die beiden direkt aneinander liegenden Reißverschlüsse fallen vermutlich erst auf den zweiten Blick auf. Dabei sind sie so genial! - wenn man den Näh- Dreh erst einmal heraus hat. Wie so oft habe ich an dieser Stelle Endlosreißverschlüsse verwendet und dabei die Farben bunt gemixt. - In diesem Falle, Blau außen und Pink innen.


Was bleibt da noch zu sagen? ... Wonderclips und ausreichend Kaffee sind beim Nähen der Filigree Double- Zip Pouch eindeutig von Vorteil, Soft and Stable unverzichtbar und Spaß garantiert. Schwups! ist dieses Täschchen in die Kategorie Lieblingsschnitt gerutscht und wird zukünfig für erlesene Stoffschätzchen und in den beiden kleineren Größen sicher bald wieder genäht. 

Heute jedoch nicht mehr. Denn hier liegt noch etwas ganz anderes auf meinem Nähtisch ...


Make
Jep, werde ich. Nur was genau werde ich damit tun? *giggle* Zuerst rief dieser Schriftzug geradezu, er wolle ein Miniquilt werden. Dann kam mir in den Sinn, wie hervorragend er auf die Front einer Maker´s Tote passen würde und unmittelbar darauf dachte ich, als Zentrum eines Schnittmuster- Ringordner- Einbandes würde er sich bestimmt auch gut machen ... Nun stecke ich mitten in dieser Findungsphase fest.
Was meint ihr? Was soll ich aus diesem "make" machen?


Ich sende euch alle guten Wünsche und herzlichen Grüße
bis bald, eure



_____