Donnerstag, 31. März 2016

Pinwheel Pincushion ★ Tutorial

Hallo ihr Lieben! Wie schön, dass ihr hier seid! ♥ Da ich, kaum dass ich mit meinem letzten Großprojekt fertig war, unverhofft direkt ins Nächste gestolpert bin *giggle* war es hier in den letzten Tagen etwas ruhiger als gewöhnlich. Doch was sich hinter dem Notebookmonitor und an der Nähmaschine abspielt, darf ich euch vorerst nur auf Instagram- Work- in- Progress- Bildchen zeigen. In etwa drei Wochen gibt es hier für euch alles in groß und Farbe zu sehen! Und da freue ich mich ehrlich gesagt jetzt schon darauf ♥

Heute habe ich dafür ein süßes Kleinprojekt für euch im Gepäck, welches ich vor wenigen Tagen auf Instagram bei der lieben Karen @easypatchwork entdeckt habe. Sie war so lieb unter ihrem Bild eine kurze englische Anleitung zu geben, nach der ich mein Glück mit diesem Nadelkissen versucht habe. 
Kaum das das Erste fertig war, begann ich das Zweite und das Dritte ... *lach* Jaaa, ich finde es so allerliebst, dass ich da gut hätte bei bleiben können!


Weil ja nun heute RUMStag ist, möchte ich euch gern MEIN Exemplar zeigen! ♥ Und in Abstimmung mit Karen habe ich für EUCH eine kleine Anleitung (in deutsch eben, so gut ich kann) dabei und hoffe, so auch euch eine kleine Freude bereiten zu können. Vor möglicher Suchtgefahr warne ich hiermit vorab! *hihi*

 
Der Materialeinsatz ist gering: drei Stoffquadrate (bei mir 5 Inch groß und aus einem "Hello Darling" Charmpack stammend) und eine Handvoll Füllwatte.


Zwei Stoffstückchen braucht es für die Vorderseite (Windrädchen und Untergrund), eines für die Rückseite des Nadelkissens. Beide Vorderseiten- Quadrate werden jeweils horizontal und vertikal halbiert. Bei "meinen Maßen" also bei 2,5 Inch und selbst bei so "kleiner Schneiderei" nutze ich gern meine drehbare Schneidematte - ratz fatz und aus zwei werden acht!


Die "weißen Blumen auf Rot" sollen den Untergrund bilden, während "Türkis mit kleinen Punkten" zum Windrädchen wird. Diese werden nun diagonal, Ecke auf Ecke, gefaltet und die entstandene Kante kurz gebügelt.


Die türkisfarbenen Dreiecke werden auf die roten Quadrate gelegt. Dabei liegt die gebügelte Kante der Dreiecke jeweils auf der Diagonalen der roten Quadrate, die offenen Kanten liegen innen. Die Wonder- Clips markieren, welche Kante nun fixiert wird.


Da diese Naht lediglich gegen ein Verrutschen absichern und das weitere Nähen erleichtern soll, wird sie innerhalb der Nahtzugabe gesetzt und ist somit später unsichtbar. Die weiß gestrichelten Linien verdeutlichen dies.


Jetzt wird die jeweils letzte offene Kante zum Mittelpunkt gefaltet und man erkennt schon, wie sich alles gleich wunderbar fügen wird. Wieder halten mir meine Wonder- Clips diese Kante, bis ich sie innerhalb der Nahtzugabe gesichert habe.


Schon werden die vier Quadrate zusammen genäht (erst zwei und zwei, dann mit einer letzten Naht alle vier). Die voluminösen Nahtzugaben an der Unterseite stören uns nicht, denn sie verschwinden schließlich später IM Nadelkissen. Wie die Windrädchen der Kinder es haben, so bekam auch mein Rädchen noch eine bunte Perle in die Mitte gesetzt.


Und so bleibt nur noch, die Vorderseite rechts auf rechts auf die Rückseite zu nähen, dabei eine kleine Wendeöffnung zu lassen, die Nahtzugabe zurück zu schneiden (besonders an den Ecken, weniger an der Wendeöffnung), das Ganze vorsichtig auf rechts zu drehen und mit Füllwatte auszustopfen.


Eine allerletzte Zaubernaht schließt die Wendeöffnung uuund TADAA - fertig ist das neue Nadelkissen!
Geht in Echtzeit ganz schnell und ich liebe diesen 3- D- Effekt einfach total!

In einem Klönschnack mit Karen gab sie mir im Nachhinein noch den Tipp, die Quadrate der Windmühlenräder etwas kleiner zu schneiden als die des Untergrundes, damit die Flügelspitzen nicht ganz bis zur Außenkante des Nadelkissens reichen und somit das Rad an sich noch besser zur Geltung kommt. DAS probiere ich dann beim nächsten Mal aus ...



Für heute sage ich: "Thank you Karen! ♥ I´m absolutly thrilled by this pinwheel pincushion!"
wünsche euch allen einen wünderschönen Frühlingstag und sende herzlich liebe Grüße!
macht´s gut, eure



P.S. mein Nadelkissen ist 9 x 9 cm groß und darf sich heute bei RUMS, der Nadelkissen- Linkparty sowie  auf der Lovely Precuts Linkparty und dem Creadienstag zeigen.

Dienstag, 8. März 2016

I proudly present "VERA"!

Nach langer heimlicher Werkelei (weil das Geburtstagskind hier durchaus sehr aufmerksam mittliest) kann ich euch heute eeendlich meinen jüngsten Quilt zeigen! Er heißt Vera, ich habe ihn am Wochenende dem Geburtstagskind persönlich übergeben können und warum Vera auch gut ein Zwilling oder Drilling hätte sein können, das verrate ich euch gleich!
 

Wie mein letzter großer Quilt, so ist auch dieser hier wieder nach einem Muster von Rebecca @bryanhousequilts entstanden. Der Name "Vera" stammt also nicht von mir *lach* sondern der Schnitt heißt tatsächlich so!
Für einen Quilt der Größe 56 Inch x 72 Inch (also etwa 1,43 m x 1,83 m) benötigte ich 18 Fat Quarter. So machte ich mich den Farbvorlieben des Geburtstagskindes entsprechend, auf die Suche nach einem Bundle in schwarz/ weiß. Und das war gar nicht so einfach, wie ich feststellen musste. Das Muster der Stoffe sollte nicht zu klein sein, der Kontrast ausreichend, damit das Patchwork- Muster gut zur Geltung kommt ... Und ja, weil ich ja "unbunt" so schlecht kann, durfte auch noch ein wenig Farbe mit im Spiel sein. Alle meine Wünsche und Vorstellungen erfüllte letztendlich "Rosecliff Manor" von Riley Blake.


Wobei der blassgrüne Stoff für den Quilt- Hintergrund von Gütermann und aus dem hiesigen Stoffladen stammt. Aus drei Fat Quarters werden nach dem Zuschnitt und lustiger Blöcke- Puzzelei drei Quadrate zu je 11 3/8 Inch (etwa 29 cm), welche später "auf die Spitze gesetzt" werden.


Deshalb habe ich die Zuschnitte nach Hell- Dunkel- Gewichtung vorsortiert. Der Überraschungseffekt, wie es am Ende aussehen würde, war dabei immernoch groß genug. 
Meine Design- Boards (Tutorial hier) waren mir beim Nähen der Blöcke eine große Hilfe! So konnte ich erst einen Schwung Blöcke zuschneiden und legen, sie wenn notwenig sicher übereinander gestapelt beiseite räumen, um sie dann ein anderes Mal mit einem Schwups wieder zum Nähen parat zu haben.


Das Zusammenlegen aller fertigen Blöcke war ein echtes Gemeinschaftswerk mit meinen Töchtern! Nach einigem hin und her tauschen, beratschlagen und neu anordnen kamen wir dann doch noch zu einem finalem Layout des Quilt- Tops, mit dem alle glücklich waren.


Farbverlaufsgarn von Mettler sowie Vlieseline 277 Cotton haben sich bei mir bereits mehrfach bestens für die Quiltfertigstellung bewährt. Neu in diesem Ensemble ist die Rückseite des Quilts! Und hiervon sind wir alle ziemlich begeistert (was bereits zwei neue Quilt- Wünsche meiner Lieben nach sich zog... ). Dieser kuschlig weiche Fleece besteht nämlich zu 100 Prozent aus Baumwolle. Und ist er damit auch unwesentlich schwerer als ein "Plastik"- Fleece, so ist er doch natürlich und herrlich anschmiegsam.


Gequiltet habe ich dem Patchworkmuster entsprechend in diagonalen Linien, während das schwarz- graue Binding einen optischen äußeren Rahmen bildet.


Naaa? Bereit für eine Totale?


Und ein schöner Rücken soll ja bekanntlich auch entzücken ... *hihi*


Das war sie also, meine Vera.
Und das war es auch, was ich für heute zu erzählen hatte ...

Nun wünsche ich euch allen einen wunderschönen Tag ♥ passt gut auf euch auf
eure


_____
Weitere selbst gefertigte Schönigkeiten gibt es heute ganz klar bei Anke´s Creadienstag,  Jacqueline @Klakine´s Dienstagsdingen, bei Katharina @Greenfietsen´s und Kati @Malamue Handmade on Tuesday sowie bei Carmen @Fabulatoria´s  Lovely Precuts Linkparty und Iris´ Modern Patch Monday wobei freilich auch ein Besuch bei der hauseigenen Quilt- Collection nicht fehlen darf!
_____
Das Material wurde teilweise von www.MyQuiltshop.de gesponsort. ♥ Vielen Dank dafür. 
Damit wurde kein Einfluss auf das Projekt, diesen Artikel oder meine Meinung genommen.