Dienstag, 28. Mai 2013

Kuscheldecke "Minnie"

Es freute mich lesen zu dürfen, dass euch "let´s quilt" neugierig auf meine Kuscheldecke "Minnie" werden ließ :) und die ein oder andere von euch bereits ein eigenes Kuscheldeckenprojekt plant und auf das Tutorial hierzu wartet.

Heute zeige ich euch nun meine beinahe fertige "Minnie" :)
Die Decke misst 1,45 x 1,65 m.



Die Einfassung muss noch von Hand an der Rückseite fest genäht werden, also gute 6 m ...
dies ist eine höchst gemütliche Aufgabe, denn hierbei hat man die kuschelig muggelige Decke ja schon auf dem Schoß liegen ;)


... ist dies geschafft, so folgt auch das 
Tutorial "Projekt Kuscheldecke" für euch!
Bis dahin, viel Freude beim Nähen!


Donnerstag, 23. Mai 2013

Heute werden Wünsche wahr!

Eene, Meene, wilde Schar, heute werden Wünsche wahr!



"Ich wünsche mir einen Loop so sehr, 
aus den Stoffen von "Bowie" bitte sehr, 
ein wenig kleiner als normal, 
das wäre für mich ideal."
...

Eene, Meene, Ohrenschmalz, 
einen kleinen Loop für einen warmen Hals! 
Hex, Hex!
"Ich wünsche mir ein Kissen fein,
das passt zu meinem Autolein."
 ...

Eene, Meene, schnell wie der Wind, 
ein Kissen zum Auto zu dir geschwind! 
Hex, Hex!










"Ich wünsche mir ein Täschlein klein,
und etwas Glück, das wäre fein,
so leg ich dann ein´ Cent hinein
und er soll nie alleine sein."
...

Eene, Meene, gar nicht übel,
kleines Täschchen mit Taschenbügel,
Glück dazu und obendrein 
noch ein Cent- Stück mit hinein!
Hex, Hex!





Oh je. Sollten das die Nebenwirkungen des Antibiotika sein? 
Da stand was von "Beeinträchtigung beim Bedienen von Maschinen" ... 
Meinten die damit auch den Computer??

Montag, 20. Mai 2013

Ein Täschchen mit Taschenbügel Teil 2

Als ich diesen Taschenbügel entdeckte, 

hatte ich zuvor nie einen verwendet oder eine entsprechende Anleitung gelesen.
Ich war mutig und optimistisch genug, ihn einfach zu kaufen!

Später fragte ich nähkundige Freundinnen, wie ich es nun bis zum fertigen Täschchen schaffen könnte ... Deren Anleitungen waren für spezielle Bügel geschrieben, welche freilich nicht zu meinem Taschenbügel passten.

Doch mein Optimismus wurde belohnt. Denn zum Glück gibt es ja Pattydoo
Sie zeigt, wie man selbst einen Schnitt für einen Taschenbügel entwirft und steht per Videoanleitung beim Nähen zur Seite. 


Die obere Kante meines Schnittes ist 35° ausgestellt und die Seiten verlaufen schräg nach außen, dabei ist der Taschenboden 8 cm tief.

Es ging einige Zeit ins Land, bevor ich den perfekten Stoff gefunden hatte. Er stammt aus der "Imperial Collection" von Robert Kaufmann und war in meinen Augen stimmig zu Farbe und floralem Muster meines Taschenbügels.


Für eine leichte Stabilität habe ich dünnes Volumenvlies (Vlieseline H 630) auf die Rückseite des Außenstoffes aufgebügelt. 
Der passende Futterstoff fand sich in meinem Stofffundus. Er greift den Weißton und das florale Muster erneut auf.





Die Tasche ist schnell und einfach genäht. 
Die Spannung steigt, wenn es heißt, den Taschenbügel anzubringen. Gelingt dies bei der ersten Seite noch recht leicht, so ist die zweite Seite etwas ... Fummelkram. 

Sicher gelingt dies beim nächsten Täschchen mit Taschenbügel schon leichter ;)

Das Apfeltäschlein

Es ist geschafft! 
Das Apfeltäschlein ist fertig.

Obwohl ich eine dreifache Mädchenmama bin, habe ich wohl noch nie so rosa und rüschig genäht!?
...
Aber meine Große ist auch noch nie ohne Mama in den Urlaub gefahren. 
...
Dieses Täschlein soll sie bald auf ihrer Reise begleiten.

Mit den Maßen 19 x 14 cm ist es handlich und bietet dennoch Platz für das Wichtigste.


Aus einer zuckersüßen Sommerlaune heraus wurde mein Modell etwas aufwendiger, aufgerüschter gestaltet, als die Vorlage, welche im Buch "Sommerfrische" von acufactum zu sehen ist.
Zum ersten Mal habe ich eine Stickerei als Applikation verwendet. Deren Fertigung nahm wohl die längste Zeit des Projektes in Anspruch. Hierfür habe ich ein weiches und feines Stickleinen verwendet, welches sich gut weiter verarbeiten ließ. Appliziert habe ich dann wie gewohnt mit Klebevlies und engem Zick- Zack- Stich.
Das Apfeltäschlein ist mit dünnem Volumenvlies und dem grün- weiß- gestreiften Stoff gefüttert
und wird mit einem lockeren Knoten der "Blätterbänder" geschlossen.

Dienstag, 14. Mai 2013

wieder Täschlein

"pattydoo loves to sew" and I love Pattydoo ;)
Entspannt und sachlich erklärt sie in ihren Videoanleitungen wie man sicher vom Papierschnitt zum Ergebnis gelangt und begleitet sozusagen durch das Projekt, 
eine wahrlich sympatische und nette Begleitung.

Darf ich vorstellen? 
Dies ist meine Version von "Bowie".

Das Schnittmuster liefert 4 verschiedene Taschengrößen, 

von der kleinen Handytasche bis zur Clutch,

sowie 2 unterschiedliche Klappenformen zur Auswahl.

Im Tascheninneren verbirgt sich noch ein Innenfach 

und dank des ausgeklügelten Schnittes lässt sich "Bowie" einfach und schnell nähen.







Fragst du dich gerade, was aus meinem Apfeltäschlein geworden ist?

So gestehe ich, nach der ganzen Stickerei eine kleine Pause an der Nähmaschine gebraucht zu haben!

Vom Apfeltäschlein sind weiterhin nur Einzelteile zu sehen, doch es sind (vergleichsweise) nur noch wenige Kreuz- und Steppstiche ... dann ist das Motiv für die Applikation vollendet.

Samstag, 11. Mai 2013

Täschlein

Die Vorbereitungen für´s Apfeltäschlein nehmen einige Zeit in Anspruch ..., 
da ich mich entschlossen habe, eine Stickerei einzuarbeiten.
 Inspiriert von einem zauberhaften Buch namens "SommerFrische" von acufactum, 
wird dies das erste Projekt, in welchem ich eine Stickerei als Applikation aufgebringen werde.
Ich bin schon gespannt auf das Ergebnis :) 
nur noch etwas Geduld ...


Apropos Täschlein, ...
Ina von Pattydoo hat gerade ein Nähanleitung für eine kleine süße Tasche mit Schnapp- bzw. Federverschluss, eleganten Fältchen und niedlichen Schleifen vorgestellt.  

Mittwoch, 8. Mai 2013

Turnbeutel- Tutorial

   
Am letzten Wochenende erreichten mich zwei Anfragen. 

Beide passen perfekt zusammen, denn die Eine zielte auf einen neuen Turnbeutel und die Andere auf eine Anleitung für eben diesen ab.
 
Hier seht ihr einige der bereits bei Allie and Me entstandenen Modelle.
Das herrliche ist, dass man sich auf den 30 x 40 cm, die so ein Beutel misst, bei der Themengestaltung grenzenlos austoben kann. 
Egal ob cooler Superheld, Schmetterling mit Knisterflügeln oder rosa Piratensegler samt Goldschatz ... 
Die Aufgabenstellung für das nächste Modell lautete: "Er liebt Bagger!"

Also los!
 
Dies sind Vorder- und Rückseite des späteren Beutels mit den Maßen 30 x 40 cm.

Der Bagger hat eine kleine Landschaft zum buddeln bekommen. 

Himmel und Wiese sind mit einer geraden Naht zusammen genäht. 

Der Sandberg wurde mit farblich passendem Garn appliziert. 

Neben Sticknadeln und Stickvlies kamen für die Applikation meine "Machingers" zum Einsatz. Dies sind dünne Handschuhe mit super Grip an den Fingerspitzen. Damit lässt sich der Stoff spielend leicht unter dem Nähmaschinenfuß bewegen und die Formen des Sandberges leichter mit engem ZickZack- Stich nach nähen.

Jetzt dürfen sich die Bagger bereits austoben.

Die Motive sind auf weißen Filz gestickt, ausgeschnitten und mit weißem Garn im Geradstich auf die Landschaft genäht.

Der Name des Baggerfans ist ebenso im Bild integriert.

Jetzt werden die weiteren Einzelteile vorbereitet.
Im Bild links zu sehen sind die Laschen, welche später an den unteren Ecken die Bäder halten werden.
Die Zuschnitte sind 8 x 6 cm groß. (im Bild sind sie noch etwas größer, nicht irritieren lassen)
Die 6 cm langen Kanten werden zur Mitte gefaltet, gebügelt und das Webband über den entstandenen Streifen genäht.
Die Tunnel, durch welchen die Bänder zum öffnen und schließen des Beutels laufen, messen 25 x 9,5 cm.
Die Zuschnitte werden rechts auf rechts, lange Kanten übereinander, gefaltet und zusammen gesteppt, gewendet und gebügelt.
Die kurzen, noch offenen Kanten werden nach innen eingeschlagen und schmalkantig abgesteppt.

Alle Einzelteile:
Vorder- und Rückseite, je 30 x 40 cm
2 Zuschnitte für das Futter, je 30 x 40 cm
2 Laschen, je 8 x 3 cm
2 Tunnel, je 24 x 4 cm
2 Kordeln, je 1,5 m

werden nun zusammen gefügt.



Vorder- und Rückseite werden rechts auf rechts aufeinander gelegt.
Die Laschen werden mittig gefaltet und mit 3cm Abstand zur unteren Kante an die seitlichen Kanten der Außenseiten angelegt und festgesteckt.

Die seitlichen und unteren Kanten werden zusammen gesteppt. Die obere Kante bleibt offen.
Den Innenbeutel, das Futter, ebenso zusammen nähen, dabei ein Wendeöffnung an einer Seitenkante lassen.
Es sind zwei Beutel entstanden, die Außenseite und das Futter.

Beide werden nun so ineinander gesteckt, dass die oberen Kanten rechts auf rechts aufeinander liegen.
Dabei treffen die Seitennähte genau aufeinander.
Die oberen Kanten werden zusammen gesteppt, der Beutel durch die Wendeöffnung gedreht und die Wendeöffnung geschlossen. 
Die obere Kante wird ausgearbeitet, abgesteckt und mit farblich passendem Garn abgesteppt.
3 cm von der Oberkante, mittig auf der gesamten Breite ausgerichtet, wird je ein Tunnel auf der Vorder- und Rückseite fest gesteckt und die langen Kanten aufgesteppt.


Es ist fast geschafft!
Jetzt muss nur noch die Kordel eingefädelt werden.

Eine Kordel wird von rechts nach links durch den Tunnel geschoben, die Andere von links nach rechts.
Hierfür nehme ich gern einen Stift zu Hilfe.
Die Kordeln werden nun zur anderen Seite des Beutels umgelegt und dort entgegengesetzt gefädelt.  Das heißt, die Kordel, welche zu Anfang von rechts eingefädelt wurde, landet jetzt eben wieder auf dieser Seite. So entsteht der Gegenzug durch die Kordeln. (dies klingt womöglich schlimmer als es ist, einfach ausprobieren) Je eine Kordel auf jeder Seite durch die Laschen führen und beide Kordelenden zusammen knoten. Bei Bedarf können die Kordeln noch gekürzt werden ...
... und fertig!

Montag, 6. Mai 2013

Kuschelkissen

Die rot- blauen Stoffe hat das Projekt "Minnie" übrig gelassen, 
neu zusammen gesetzt und mit "Words of Love" ergänzt, 
entstand eine Kissenhülle mit den Maßen 40 x 60 cm. 
Auf der Rückseite befindet sich ein verdeckter Reißverschluss.

 

Mit dieser Liebeserklärung kann man sogar kuscheln!
Es freut den Liebsten sehr.
Wovon er wohl träumen wird? ;)

Sonntag, 5. Mai 2013

Aus alt mach neu.

Hinter Bezeichnungen wie "Recycling", "Upcycling" oder "repurposing" 
steckt das einfache Prinzip: aus alt mach neu.
Einige von euch kennen es sicher, die Lieblingsjeans oder das Lieblingshemd sind eigentlich nicht mehr tragbar aber dennoch irgendwie zu schade oder einfach zu geliebt, 
um auf dem Müll zu landen.

Also was tun damit?
...
Mutig zur Schere gegriffen und ran an die guten Stücke! :)
Ist das Kleidungsstück im Ganzen auch nicht mehr zu gebrauchen, 
Einzelteile davon sind es gewiss.

Und so kann aus einer Jeans beispielsweise eine neue Handtasche und aus einem Hemd ein kleines Mäppchen werden.
Und das ist doch allemal besser, als wenn die Sachen ganz unten, ganz hinten im Kleiderschrank liegen bleiben oder gar im Müll landen.


Eine weitere tolle Idee zeigt Julia auf ihrer Seite. Sie hat ein Tutorial darüber verfasst, wie man aus einer Jeanshose einen schicken Rock näht.

Und Drachenbabies hat gerade eine Mädchentunika vorgestellt, welche sie aus Papas altem Hemd geschneidert hat.  


Und? :) Was habt ihr Neues aus Altem gezaubert? Erzählt!
  

Freitag, 3. Mai 2013

Let`s quilt!

In meinem Umfeld gibt es einige Nähbegeisterte und einige Male habe ich schon gehört: 
"Echt toll so ein Quilt ... 
aber das dauert mir alles zu lange, an maximal zwei Abenden muss das fertig sein!".

 Richtig, so ein Quilt braucht bis zur Vollendung ein wenig Zeit ... meist mehr als zwei Abende aber dafür entsteht ein Unikat, welches länger hält, als beispielsweise ein Sommerkleidchen, 
das zwar schnell genäht ist, dafür aber im nächsten Jahr schon nicht mehr passt. 
Gut, vielleicht wird es dann weiter gegeben ... 
aber so ein Quilt begleitet euch mitunter ein Leben lang. 

Die Decken, die ich für meine Töchter genäht  habe, sind zu wahren Familienschätzen geworden. 
Die Mädchen schwören auf die Zauberkräfte ihrer Kuscheldecken. 
Sie sind unentbehrlich, bringen gute Träume, Wohlbefinden und Besserung bei Krankheit.
Meine große Tochter würde es so sagen: "Das gibt es nur einmal auf der Welt, genau wie Dich."  
Und genau das ist es! 
Jedes Quilt ist besonders und hat eine Geschichte.


Auf dem linken Bild seht ihr das erste Quilt, welches ich genäht habe, auf der rechten Seite ein Späteres. Beide sind leichte Decken, bei denen zwischen den Vorder- und Rückseiten aus Baumwolle ein dünnes Volumenvlies liegt. Die Ideen kommen mit der Entdeckung der Stoffe. Wie man sehen kann, habe ich offensichtlich eine kleine Schwäche für Panele mit bunten Bildchen drauf.

Die Vorderseite kann, wie auf dem linken Bild zu sehen, einzigst aus einem Panel bestehen oder wie bei "Minnie" eine Patchworkarbeit aus unzähligen Einzelteilen sein. Stoffauswahl, Zusammenstellung der Farben, Größe ... alles bleibt euch selbst und eurer Kreativität überlassen.
Links eine kleine Babydecke, rechts eine Kuscheldecke mit der Größe eines Bettüberwurfs, beide mit Teddyplüsch als Rückseite.

Also nur Mut! :) Er wird sicher belohnt!
Mit "Minnie" zeige ich euch bald, wie es weiter geht... 
von den Einzelteilen der Vorderseite, bis hin zum fertigen Quilt.

Donnerstag, 2. Mai 2013

Hicki- Taschen

Die Produktion der "Hicki- Taschen" läuft, ...


... sie werden morgen gemeinsam mit ein paar bunten Kinderstoffen und herzlichen Grüßen 
zum "viel Farbe im Grau e.V." versendet.

Wie und aus welchem Grund diese Taschen gefertigt werden, seht ihr hier.