Donnerstag, 22. August 2013

Wie werden Wellen genäht?

... Leichter als man vielleicht denkt!

Während der Arbeit an meinem letzten Quilt- Projekt habe ich meine neue Wellenschablone eingeweiht.

Sie enthält so einige Markierungen und Abmessungen, mit deren Hilfe eine Vielzahl unterschiedlicher Muster möglich sind.

Zu "unserer Premiere" habe ich die Form der großen Welle benutzt.

Dank einer markierten Linie, welche den Mittelpunkt der Welle angibt, lässt sich die Schablone leicht verschieben und neu anlegen.

Mit einem kleinen Rollschneider konnte ich gut entlang der Wellenlinie schneiden.

So habe ich zwei Stoffstreifen mit entgegengesetzter Wellenform erhalten.
(siehe links im Bild)


Vor dem Nähen habe ich mir mit quergesteckten Stecknadeln die Höhe- und Tiefpunkte der Wellen markiert. Dies diente mir später als Anhaltspunkt, dass sich die Stoffe nicht im Lauf verschieben.

Dann werden die Streifen an der geschnittenen Welle rechts auf rechts gelegt,
dabei trifft Höhepunkt der Einen auf Tiefpunkt der anderen Welle. 

Der untere Streifen schaut rechts ein wenig hervor. 
(so kannst du dir sicher sein, dass er dir nicht ausreist, denn ...)

Genäht wird mit schmaler Nahtzugabe.

Ein Abstecken ist nicht notwendig.

Die Naht wird wie gewohnt zu Beginn durch 2-3 Rückstiche gesichert
und die Kanten, während kleiner Pausen beim Nähen mit gesenktem Nähfuß, neu aneinander ausgerichtet.

Unsere quer gesteckten Nadeln an Wellenhöhen- und Tiefpunkten geben uns den Hinweis, ob die Wellen im Nahtverlauf gegeneinander verrutschen und wir gegebenenfalls etwas korrigieren müssen.

Die schmale Nahtzugabe (zu sehen links im Bild) lässt sich mühelos und ohne weiteres Einschneiden umbügeln.

Ich gestehe, ich war selbst überrascht, wie mühelos dies funktionierte!



Links im Bild ist die entstandene Welle auf der rechten Stoffseite zu sehen.


Diese Technik kann sicherlich auch bei anderen Nähprojekten, beispielsweise Taschen ... , schöne Effekte erzielen
und Schablonen lassen sich auch selbst und frei aus dem Handgelenk zeichnen und anfertigen.

Kommentare:

  1. Wusste gar nicht, dass es dafür Schablonen gibt, kannte nur mehrlagiges freischneiden in Wellen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  2. Das Lineal zum Wellen zuschneiden kannte ich bisher auch nicht...habe bisher nur einmal in der freien Schneidetechnik probiert.Schöne Anregung es mal wieder zu versuchen;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen

Habt herzlichen Dank ♥ für eure lieben Worte!
Auf Fragen antworte ich schnellst möglich per Mail oder hier im Blog.
eure Gesine