Freitag, 16. August 2013

Quilt- Geschichten

Kennt ihr die Geschichte der "100 Good Wishes Quilts"?

Es ist eine, wie ich finde, liebevolle Geschichte voller guter Gedanken, deswegen möchte ich euch davon erzählen.

Es ist eine nord- chinesische Tradition ein "Quilt der 100 guten Wünsche" ("Bai- Jai- Bei") zu nähen, während man auf die Ankunft eines neues Babys wartet. 
Die Vorfreude auf dieses Ereignis wird mit der Fertigung eines Quilts verbunden und damit später das Baby im Leben begrüßt und dieser Anlass gefeiert.
Familienmitglieder und Freunde geben jeder einen Block (ein Stoffquadrat festgelegter Größe) samt "guten Wunsch" für das Baby ab. 
Dieser Wunsch kann in Form eines Briefes oder Gedichtes, als ein Zitat oder Gebet verfasst oder einfach ein niedergeschriebener Herzenswunsch sein.

ein niedergeschriebener Wunsch ...
Während die Wünsche in einem Album gesammelt werden und jedem Wunsch eine kleine Stoffprobe des entsprechenden Stoffquadrates beigefügt wird,
werden die Blöcke zu einem großen Quilt zusammen genäht. 

Und so wird jedes Quilt ebenso einzigartig wie der neue kleine Mensch es werden wird. 
 
... für ein "100 Good Wishes Quilt"
Man sagt, dass Glück, Energie und gute Wünsche von allen Verwandten und Freunden, welche zur Vollendung der Decke beigetragen haben, das Kind umgeben werden, wenn es später in diese Decke eingewickelt wird. 

Dies ist Eins von unzähligen "100 Good Wishes Quilts" auf dieser Welt und es wird sicher geliebt und geschätzt.





Meine Mädchen haben ihre Quilts jeweils zum ersten Geburtstag bekommen.

Auch wenn ich die Geschichte und den Brauch der "Guten Wünsche Quilts" zu dieser Zeit noch nicht kannte, so saß doch auch ich mit vielen guten Gedanken an der Arbeit zu diesen Quilts.

Und tatsächlich würden meine Mädchen auf die wohl tuenden Zauberkräfte ihrer Decken schwören!

 
Die Idee auch meiner Mama ein Quilt zu nähen ist nicht neu ...
doch sie wurde erst mit der Entdeckung der Stoffe aus der "Imperial Collection 9" von Robert Kaufmann konkret.

Nun habe ich mir auf der Grundlage dieser Stoffe ein ganz eigenes Design ausgedacht, ...
habe nicht nur rechte- sondern auch spitze und stumpfe Winkel eingebaut, ... ja sogar Wellenformen (Premiere!).
Und ich gestehe, so ganz ohne Anleitung, frei aus dem Kopf genäht, war diese Arbeit durchaus eine Herausforderung, welche mich an der ein oder anderen Stelle kurzfristig leicht verzweifeln ließ. Ich habe nicht nur den gesamten Tisch für das Nähen und Zuschneiden belegt sondern mich beim Legen der Stoffe auch auf dem ganzen Fußboden ausgebreitet ... nun sind "nur noch" die letzten Stiche von Hand zu nähen, dann ist es vollbracht.

Ich habe von der Idee bis zur (beinahen) Fertigstellung von Mama´s Quilt sehr oft und sehr lieb an meine Mama gedacht, sie wird es sicher bald spüren können, wenn ihre Decke sie wärmt.


Es sind nur noch wenige Tage bis zu ihrem Geburtstag.
Und da sie nicht als Einzige ungeduldig wartet ...
habe ich einen kleinen Count- Down in Bildern für euch vorbereitet.
Morgen geht es los damit!
...
Und am Dienstag wird das Geschenk ausgepackt.

Kommentare:

  1. Eine wunderbar liebevolle Geschichte! Und die Idee einen Quilt zur Geburt zu nähen, mit vielen einzelnen Geschenkstoffen finde ich super. Deine Mama wird sich sehr freuen. LG Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Ach Liebes,

    ich finde mich immer wieder so in dir wieder! Warum? Das Nähen habe ich deswegen überhaupt ausprobiert und jetzt wage ich mich ans erste Quilt genau aus diesem Grund. Jedes meiner Kinder soll sein eigenes Quilt bekommen, dass ich möglichst in der Schwangerschaft oder in seinem ersten Lebensjahr erstelle!!!

    Ich knutsch dich einfach noch einmal,
    Viktoria

    PS: Langsam gibt's kalte Füße .... echt ... ab ins Bettchen ... aber du bist einfach soooo allerliebst!

    AntwortenLöschen

Habt herzlichen Dank ♥ für eure lieben Worte!
Auf Fragen antworte ich schnellst möglich per Mail oder hier im Blog.
eure Gesine